VSJS Logo

Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung e.V.

+++ Startversion - bitte alle mitschreiben - Startversion +++

Mitmischen, einmischen und selbstgestalten

Die Juz-Bewegung war (und ist?) eine Geschichte heftiger Politisierung und gesellschaftlicher Emanzipation. Träume von einer freieren Gesellschaft, Hoffnungen auf politische Veränderungen und Kämpfe für eine bessere Welt – das war der Geist, der die Aktiven der ersten Stunde antrieb. Und welche Kraft diese Ideen haben, zeigt sich auch in den politischen Bewegungen, die zum Teil aus der Juz-Bewegung heraus entstanden oder die von Juz-Aktiven nach ihrer Juz-Phase entscheidend mitgestaltet wurden. Diesen gilt es im Folgenden nachzuspüren.

Nicht zu vergessen: Auch die Juz-Bewegung selbst gestaltete die jugendpolitische Landschaft im Saarland heftig um. Freiräume für Jugendliche wurden in vielen Kommunen dauerhaft etabliert – oft trotz heftiger Widerstände. Und es zeigte sich, dass Engagement etwas bewegen kann. Bei den Aktiven selbst und in der politischen Landschaft. Demokratie at its best.

Selbstverwaltung und Autonomie sind die Kernthemen der Juz-Arbeit. Wieso dies nicht auch auf die Arbeitswelt und andere Strukturen übertragen?  Etliche „Startups“, damals selbstverwaltete Betriebe wurden in den 80ern von Juz-Aktiven gegründet. Hier gibt es einen Einstieg ins Thema. 

Aus Sicht der ca. zweiten Juz-Frauen Generation: Frauen waren in den Juz – und VSJS – Orgastrukturen chronisch unterrepräsentiert, wie man u.a. auf der Seite „Akteure“ sehen kann. Dort ist die Personalgeschichte der ersten 10 Jahre des VSJS abgebildet. Aber das änderte sich ja etwas – hier ist Platz für eure Erzählungen. 

Dieses Land hat ein Problem mit Nazis. Faschistische Übergriffe auf die Juze und die Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus durchziehen die ganze Geschichte des Verbandes. 

Wo, wenn nicht hier, im selbstorganisierten Juz-Alltag, den vielen Sitzungen, den Mitgliederversammlungen, und und und, wurde und wird Basisdemokratie live und in Farbe umgesetzt. Zwar mit Holpern und Stolpern – aber wie sollte es auch anders sein.

Vom Juz in die sozialen Bewegungen - Anti-Akw, Ökologie und Frieden bewegt

Andersrum ist es wohl eher selten passiert. Jedenfalls schienen die Jugendzentren eine Art „melting pot“ der politischen Bewusstwerdung und des sozialen Engagements zu sein. Artikel folgt.

Gemischtes

Drei klandestine Juz-Anarchisten werden vom Zivildienstleistenden Ralf Legroux in der Geschäftsstelle argwöhnich beobachtet. Irgendwann in den 80ern.